Datenschutz

Der externe Datenschutzbeauftragte

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) schreibt für viele Unternehmen die Bestellung eines Datenschutzbeauftragten vor. Diese komplexe Aufgabe kann zwar von einem Angestellten übernommen werden. Er muss dafür aber entsprechend aus- und fortgebildet sein, sowie für Datenschutzaufgaben von seiner eigentlichen Tätigkeit freigestellt werden. Zudem greift bei einer internen Lösung ein besonderer Kündigungsschutz, vergleichbar mit einem Betriebsrat.
Für die allermeisten Unternehmen empfiehlt sich deshalb eher die Bestellung eines Experten als externen Datenschutzbeauftragten. Er berät die Geschäftsführung allgemein in Fragen des Datenschutzes, schult die Mitarbeiter und kontrolliert regelmäßig die technische und organisatorische Umsetzung des Datenschutzes im Unternehmen.

Meine Leistung u.a.:

  • Aufnahme des Ist-Zustandes (organisatorische und IT-technische Gegebenheiten im Unternehmen, Gestaltung der Website, Sichtung von Verträgen mit externen Geschäftspartnern, etc.)
  • Erstellung von Verfahrensbeschreibungen
  • Erstellung von Verfahrensverzeichnissen zur Dokumentation datenschutzrechtlicher Standards für Arbeitsprozesse
  • Aufbau eines Verfahrensregisters
  • Beratung zu allen Fragen des Arbeitnehmer- und Kundendatenschutzes
  • Schulung Ihrer Mitarbeiter zum sachgerechten Umgang mit personenbezogenen Daten

Ja, ich möchte mehr Informationen zum externen Datenschutzbeauftragten.